Ambulante Hospizarbeit

Sie wird durch Hospizgruppen und Hospizvereine organisiert. Die Begleitung der Patienten und Familien wird durch geschulte Ehrenamtliche geleistet. Sie findet dort statt, wo der Erkrankte sich befindet, in vertrauter Umgebung. Die Aktivitäten eines Hospizdienstes werden von Koordinatoren geleitet. Hierzu gehören die qualifizierten Beratungen und Erstbesuche bei den Patienten, die Einsatzplanung der Ehrenamtlichen und deren Begleitung.
Zu den Aufgaben des Hospizdienstes gehört auch die Trauerbegleitung. Die ambulanten Hospizdienste leisten keine Diagnostik.

In Sachsen gibt es insgesamt 47 Ambulante Hospizdienste.

Ehrenamtliche Hospizhelfer Ambulanter Hospizdienste bieten kostenfrei folgende Leistungen an:

  • Lebensbegleitung
  • Trauerbegleitung
  • Besuchtsdienst / Hilfe vor Ort
  • Bereit zum Zuhören, Dasein und Reden
  • fachkundige Beratung und Krisenintervention für Schwerstkranke und Sterbende, für Zugehörige und für Trauernde
  • mit individueller, lebensnaher Gestaltungsmöglichkeit unabhängig von Erkrankung, Alter und Geschlecht, Herkunft und Heimat und Weltanschauung